die SPRACHE DEUTSCH

eine Ausstellung im Deutschen Historischen Museum

Unter den Linden 2,  10117 Berlin, www.dhm.de
15. Januar – 3. Mai 2009, täglich 10-18 Uhr

die SPRACHE DEUTSCHSprache ist ein dem Menschen eigenes Mittel der Kommunikation und dient der Verständigung über Gedanken, Ideen und Erlebtes, dem Informationsaustausch sowie der Fixierung von Wissen. Wie viele Sprachen es auf der Welt gibt, ist nicht genau zu beziffern. Chinesisch wird zurzeit von 1,2 Milliarden Menschen gesprochen und führt, gefolgt von Englisch mit 478 Millionen, die Statistik an. Deutsch ist die Muttersprache von etwa 110 Millionen Menschen und gehört zur indogermanischen Sprachgruppe. Es ist eine relativ junge Sprache und wird in den Quellen des frühen Mittelalters als die Sprache des Volkes bezeichnet. Erst Buchdruck und Reformation geben der Volkssprache Deutsch eine größere Bedeutung und beförderten die Entwicklung der deutschen Hochsprache. Normierende Wörterbücher und grammatikalische Beschreibungen der Sprache Deutsch belegen diesen Prozess. Für die Kultur- und Sozialgeschichte bedeutsame Handschriften und Druckwerke zeigen exemplarisch die breite Fächerung deutscher Sprachzeugnisse von der karolingischen Zeit bis zur jüngsten Vergangenheit.

Sprache verändert sich ständig und wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. So hat die Teilung Deutschlands zwischen 1945-1990 einen politisch bestimmten Sprachwandelprozess bewirkt. Neben dem vereinheitlichten, normierten Hochdeutsch existieren zahlreiche regionale Dialekte. In Europa wird Deutsch heute vor allem in der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und einigen Kantonen der Schweiz gesprochen. Daneben gibt es zahlreiche deutsche Sprachinseln auf allen Kontinenten. In der EU ist Deutsch die nationale Amtssprache von Deutschland, Österreich und Luxemburg.

Der Gebrauch technischer Mittel zur Übertragung und Konservierung von Tönen ermöglicht, die Stimme selbst wiederzugeben. Sprachaufzeichnungen aus Wochenschau, Theater, Film und Fernsehen machen verschiedene Kommunikationssituationen und Reden erlebbar. Besondere Ausprägungen der modernen Sprache sind die Werbesprache, die durch sprachliche Gestaltungsmittel versucht, Aufmerksamkeit zu erregen und zu überzeugen, sowie die Jugendsprache, die sich durch Wortneuschöpfungen, Wortverkürzungen und Bedeutungsverschiebungen auszeichnet. Einführende Sequenzen über allgemeine Merkmale von Sprache, Sprachfamilien und Schriftzeichen und den Spracherwerb des Kindes vervollständigen die Darstellung.

Inhaltlich aufeinander abgestimmt zeigt das Deutsche Historische Museum in Berlin unter dem Titel “die Sprache Deutsch“ einen breiten, thematisch gegliederten Überblick zur Geschichte der deutschen Sprache, während die im Haus der Geschichte vorbereitete Ausstellung “man spricht Deutsch“ Phänomene der deutschen Gegenwartssprache betont.